Allgemein

7 Fehler bei der Digitalisierung Ihres Unternehmens

© pexels.com

Die Digitalisierung in Unternehmen beschleunigt viele Prozesse deutlich. Aber es gibt immer noch Unternehmen die lieber Ihre Unterlagen in Papierform in Ordnern abheften, nur um dann viel Zeit in die Suche nach dem richtigen Dokument zu investieren.

Die Digitalisierung ist aber auch kein Selbstläufer und Allheilmittel gegen veraltete Unternehmensprozesse. Bei der Digitalisierung werden oft die folgenden typischen Fehler gemacht.

1. Software soll alles sofort können und lösen

Unternehmen suchen, wenn sie sich entschlossen haben ihre Prozesse zu digitalisieren, zuerst nach den perfekten Tools und der perfekten Technik um dieses Vorhaben umzusetzen. Denn die vorherschende Meinung ist das Digitalisierung nur mit der Nutzung einer Software verbunden ist, oder? Falsch!

Die Software ist immer nur das Werkzeug um vorhandene Systeme zu unterstützen. Software kann ohne die Prozesse und Strukturen im Unternehmen genau zu kennen keine Probleme lösen.

2. Es wird nach der eierlegenden Wollmilchsau gesucht

Da das Thema Digitalisierung im Unternehmen möglichst schnell und ohne großen Aufwand abgearbeitet werden soll wird meistens auf die Versprechen der Softwareanbieter gesetzt, das deren Software alles passend macht. Aber spätestens bei der Arbeit mit der eingekauften Software wird festgestellt das diese eierlegende Wollmilchsau oft zu komplex, überdimmnensioniert und oft auch nicht praktikabel für die Anwender ist.

3. Teure und aufwendige Schulungen

Trotz teurer und aufwendiger Schulungen stellen viele Unternehmen nach einiger Zeit der Arbeit mit der Software fest das die Softwarelösung nur zu einem Bruchteil genutzt wird und das sich parallel immer noch Insellösungen halten.

Schulungen werden häufig für mehrere Stunden oder auch Tage angeboten. Der Mensch ist aber gar nicht in der Lage sich über Stunden zu konzentrieren und die Menge des angebotenen Wissens zu speichern. Somit wird das potential der Meisten Softwarelösungen nicht richtig genutzt.

4. do-it-your-self bringt keinen Erfolg

In vielen Unternemen ist die Denkweise das die Digitalisierung nicht so schwer sein kann und das man es schon mit den eigenen Mitarbeitern umgesetzt werden kann weit verbreitet. Sie versuchen die Digtalisierung selbst und ohne externe Hilfe umzusetzen. Die Installation der Software gelingt wahrscheinlich noch mit Ach und Krach, ohne wirklich Ahnung davon zu haben.

Hier wurde die Art der Umsetzung der Digitalisierung völlig missverstanden. ist ineffizient und führt unweigerlich zum Scheitern. Trotzdem halten Unternehmen daran fest und glauben alles richtig zu machen.

5. Digitalisierung = Schreckgespenst

Viele Unternehmen scheuen sich vor der vermeintlich komplizierten, teuren und schwierigen Umsetzung der Digitalisierung. Da es so viele Softwarangebote, Möglichkeiten und Optionen gibt verschliessen werden lieber die Augen vor der Thematik verschlossen. Aber damit werden nie vernüftige digitale Strukturen und digitale Prozesse im Unternehmen etabliert, was angesichts der fortschereitenden Didigtalisierung der gesamten Wirtschaft fatal enden kann.

6. Digitalisierung wird als reines IT-Thema betrachtet

Einige Unternehmen glauben das die Digitalisierung nur die IT betrifft. Das ist zu kurz gedacht. Statt die Prozesse im Unternehmen zu optimieren, wird lieber in einen IT-Dienstleister der Software verkauft investiert. Ob diese Software die richtige Lösung für das Unternehmen ist kann nicht beurteilt werden da es seine eigenen Prozesse nicht kennt.

7. Fehleinschätzung der Mitarbeiter

Es kommt oft vor das die Unternehmen ihre Mitarbeiter für unfähig halten neue Wege zu gehen. Dabei liegt das Problem eher an den unklaren Strukturen und Prozessen. Wenn den Mitarbeitern klare Vorgaben gemacht werden und es dazu die richtigen Anleitungen gibt kann jeder Mitarbeiter den neuen Weg mit gehen.